Große Kunstpause

Was macht eigentlich das 20er Kleid?
Keine Angst, das lebt noch! Ich hatte nur zwischenzeitlich weder Lust noch Zeit da irgendwas dran zu machen.
Und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass mir solche Kleider sowieso nicht stehen…
Betrachtet dieser Tatsache schiebe ich das Probekleid auch immer weiter vor mir her. Sogar den holländischen Stoffmarkt habe ich links liegen gelassen. Was brauche ich denn auch Stoff für ein Kleid, das eh nichts wird?!
Mit so einer Einstellung kann es ja auch nichts werden, das weiß ich auch.
Heute konnte ich mir endlich mal in den Arsch treten. Die Steuererklärung machen ist irgendwie auch keine gute Ausrede. 😉

Murks in weiß

Heute bin ich immerhin schon mal mit den beiden Oberteilen fertig geworden. Allerdings nicht ohne großen Fehler.

Fehler zum Anfassen.

Als ich den Einsatz für den Ausschnitt eingenäht habe, kam mir schon alles sehr dubios vor. Warum ist das so ein riesiges Godet, wenn der Ausschnitt so klein ist?
Ich habe dann nochmal die technischen Zeichnungen begutachtet und dabei ist mir ein kleines Licht aufgegangen. Aus irgend einem Grund habe ich die Markierung für den Ausschnitt falsch gesetzt und so viel zu kurz genäht.

Da ist der richtige Strich

Also nochmal aufgetrennt und den Ausschnitt tiefer angesetzt. Und schon sieht es viel besser aus!

Setze großes Godet, in große Lücke!

Auf Anhieb geklappt hat das Rückenteil mit den Abnähern. Ich muss zugeben, hier war ich faul. Ich habe einfach an mehreren Enden Nadeln hinein gestochen und den Stoff zusammengeschoben und das dann fixiert. Hat auch ganz gut geklappt.
Für ein Probeteil mach ich doch nicht extra diese doofe Heftfädenfusseln, viel zu Arbeitsintensiv. 😉

Entzückendes Rückenteil

Dann hat mich auch schon wieder die Lust verlassen und der Hunger hat mal wieder zugeschlagen.
Nächster Arbeitschritt wäre das Zusammennähen der Rockbahnen. Mal sehen wann ich genügend Motivation dafür bekomme…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nähkästchen, Werkstatt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Große Kunstpause

  1. Falkonide schreibt:

    *gg* Was heißt Lust verlassen? *gg* Ich tu gar nicht mehr Heftfädeln 🙂 Ich nähe direkt nach dem Zusammenstecken mit den Nadeln, und das machen sehr viele die oft nähen xD Geht schneller und man spart Fäden ein 😀
    Und finde, dass das Ganze schon sehr gut aussieht 😀
    Bleib am Ball ^^

    • trollviech schreibt:

      Naja, die normalen Nähte hefte ich auch gar nicht. Da stecke ich auch nur zusammen und nähe – keine Angst. 😉
      Aber wenn irgendwo Abnäher drin sind, die gerade werden sollen, gibt es die Möglichkeit mit aufliegenden Schnitteilen mit Heftfäden die Abnäher zu markieren. Im Normalfall kann man ja nicht durch den Schnitt durchzeichnen. 😉
      Ich hoffe man versteht was ich meine. ^^°

      • Falkonide schreibt:

        Ah ok verstehe 😀 Gebe zu so kompliziertes mach ich auch in der Regel nicht 😀
        Da reicht es bei mir wenn die Näte sauber sind ^^
        Und da muss ich nirgendwo durchgucken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s